Nina Konstantin – Stadträtin

Konstantin-NinaGerne werde ich weiterhin dazu beitragen, die angefangenen Projekte (wie z.B. Grundschulsanierung, Mittelschulsanierung, Interkommunale Zusammenarbeit Schongau-Peiting-Altenstadt, Innerstädtisches Entwicklungskonzept) mit voranzubringen und wichtige Entscheidungen zum Wohle der Stadt Schongau mitzutreffen.

Auch müssen wir weiterhin darum kämpfen, die Einnahmesituation der Stadt (z.B. durch Erhöhung des Gewerbesteuerhebesatzes) zu verbessern. Ich werde weiterhin dafür kämpfen, dass die hiesigen Unternehmen in Zukunft wieder stärker zur Finanzierung städtischer Aufgaben – also fürs Gemeinwohl – beitragen.
Somit könnten auch Rücklagen gebildet werden, um für die Zukunft unser Plantsch weiterhin zu erhalten, unter anderem unsere Vereine und das Ehrenamt zu unterstützen, das Eisstadion zusammen mit dem TSV zu finanzieren und eine mittlerweile längere Projektliste nach unserer Grundschulsanierung in Angriff zu nehmen.
Schongau bleibt damit attraktiv für qualifiziertes Fachpersonal, das gerne hier wohnen und arbeiten möchte.

Ich wünsche mir, dass die Bürger in Entscheidungen mehr eingebunden werden, um mitzubestimmen, welche „freiwilligen“ Projekte sie (neben den Pflichtaufgaben der Stadt) in Schongau verwirklicht haben möchten und welche nicht.

Zu meiner Person:
Neben meinem Ehrenamt als Stadträtin arbeite ich als medizinische Fachangestellte in Teilzeit in einer Schongauer Praxis, ich bin 47 Jahre alt, verheiratet und Mutter von 5 Kindern und habe eine Enkeltochter.