Unsere Bürgermeisterkandidatin

Bürgermeisterkandidatin Daniela Puzzovio

Daniela Puzzovio


Unternehmerin, 55 Jahre

Mit Herz und Verstand möchte ich mich als Bürgermeisterin für die Belange der Schongauer, für ein lebenswertes Schongau einsetzen. Als gebürtige Schongauerin, die 10 Jahre berufliche Erfahrung in den USA sammeln durfte, bin ich gerne in meine Heimat zurückgekehrt. Mit viel Elan habe ich mich in den letzten Jahren ehrenamtlich bei verschiedenen Projekten von „Schongau belebt“ beteiligt. Im Folgenden zeige ich Ihnen die wichtigsten Punkte, wofür ich stehe und mich als Bürgermeisterin einsetzen werde:

1. Starkes Bündnis mit der Wirtschaft:
Mir ist es wichtig, dass die Bürger von Schongau auch langfristig Arbeitsplätze in Unternehmen finden, die Sicherheit und Wertschätzung für ihre Mitarbeiter bieten. Dazu brauchen wir einen gesunden Mix aus Unternehmen aller Größen und unterschiedlicher Branchen. Durch meine Führungsaufgaben in einem Großkonzern sowie als Managementtrainerin und Coach weiß ich, wie sich Unternehmen zukunftssicher aufstellen können. In den letzten 15 Jahren habe ich Firmen aller Größen und vieler Branchen dabei erfolgreich begleitet. Als Mitbegründerin und Vorstand im Verein „Forum Gesundes Unternehmen“ unterstütze ich derzeit speziell kleine und mittelständische Firmen in Schongau und unserer Region.

2. Stabiles, soziales Umfeld:
Wir brauchen hier in Schongau ein stabiles, soziales Umfeld für Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeglichen Alters sowie gute medizinische Versorgung. Der soziale Wohnungsbau, barrierefreie Wohnungen sowie der Erhalt des Krankenhauses in Schongau werden in meinem Fokus sein.
Hier wird meine langjährige Tätigkeit im medizinischen und sozialen Umfeld als ehrenamtliche Rettungssanitäterin beim Bayerischen Roten Kreuz und meine Arbeit in Firmen für Medizinprodukte sehr hilfreich sein. Ebenso kann ich meine Erfahrungen mit Kindern und Jugendlichen als Jugendleiterin beim Kreisjugendring sowie als Leiterin von mehreren Nachhilfeschulen einbringen.

3. Attraktives Schongau, auch für Touristen:
Schongau wird lebendig durch attraktive Freizeitangebote, Vereine, Organisationen und natürlich auch durch wachsenden Tourismus.  Ich werde mich für einen ansprechenden Slogan für die Stadt einsetzen. Dadurch wird es leichter, bestehende und neue Projekte zu steuern und eine Strategie für den weiteren Ausbau des Tourismus mit entsprechenden Übernachtungsmöglichkeiten und Gastronomie zu entwickeln. Dies erfordert eine gute Zusammenarbeit zwischen Stadt, Gewerbetreibenden und Bürgern. Zusätzlich werde ich die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel attraktiver machen. Dazu gehört auch der beharrliche Einsatz für die Wiederbelebung der Fuchstalbahn und der weitere, erfolgreiche Ausbau des Stadtbusses. Als erfahrene Marketingfachfrau weiß ich, wie wichtig ein gutes Image ist. Deswegen gebe ich für Schongauer und Besucher seit Oktober das Informationsheft „IN Schongau“ heraus. Damit möchte ich auch allen aktiven Unterstützern von Schongau meine Wertschätzung zeigen.

4. Digitalisierung und lernende Organisation:
Digitalisierung schafft neue Chancen aber auch Herausforderungen. Wir müssen den Weg in eine digitale Zukunft, soweit möglich und sinnvoll, ebnen. Nicht nur die Vereinfachung der Behördengänge, sondern auch digitale Einkaufsmöglichkeiten sind Beispiele, die unser Leben zukünftig erleichtern und für Gewerbetreibende überlebensnotwendig sind. Meine Erfahrungen aus der Erwachsenenbildung und in der Veränderungsbegleitung, die ich bei Unternehmen und meinen „smarter lernen“ Nachhilfeschulen einsetze, unterstützen die Offenheit für Veränderungen sowie die Lust am lebenslangen Lernen. Ich selbst stehe mit meinem Lebenslauf als bestes Beispiel dafür.

5. Transparenz und Bürgernähe:
Diese zwei Werte bzw. Grundsätze werde ich als Bürgermeisterin leben. Damit meine ich z. B. die Transparenz bei Entscheidungen im Rathaus und bezüglich meiner Unterstützung für Projekte, die sinnhaft, nachhaltig und positiv für Schongau sind. Ich wünsche mir, dass ich die Bürger von Schongau motivieren kann mitzugestalten. Dazu werde ich regelmäßig Gelegenheiten schaffen, bei denen wir auf Augenhöhe miteinander reden und Sie von mir gehört werden. Danach mache ich mich – mit Herz und Verstand für Schongau – an die Arbeit!

Ich freue mich auf Ihre Unterstützung bei der Wahl am 15. März 2020!