Isabel Heller

Berufseinstiegsbegleiterin

Ich bin 32 Jahre alt und lebe mit meiner Tochter seit 5 Jahren in Schongau.
Als ehrenamtliche Asylkoordinatorin wünsche ich mir ein buntes Schongau, in dem sich alle Menschen mit Respekt und Toleranz begegnen.

Im Jahr 2014 bin ich mit 26 Jahren von einer Großstadt in Sachsen in die Kleinstadt Schongau in Bayern gezogen. Ich lebe sehr gerne hier und möchte auch bleiben. Ich kann es mir nicht mehr anders vorstellen. Ich liebe die Aussicht auf die Berge, die schönen Seen in der Umgebung, die Natur und auch die Vielfalt an Menschen.

Ehrenamtlich engagiert habe ich mich bereits mit 11 Jahren – erst in der Altenpflege, dann in der Obdachlosenhilfe und, seit ich in Schongau wohne, in der Flüchtlingshilfe und in Herzogsägmühle. Dort besonders beim Fußball.

Aktiv bin ich auch im Solidaritätsbündnis von Asyl im Oberland. Unsere Vision ist eine friedliche, vielfältige, weltoffene und gerechte Gesellschaft.
Politisch positioniere und engagiere ich mich schon immer gegen rechts und stelle mich gegen Ungerechtigkeiten. Toleranz, Weltoffenheit und Mitmenschlichkeit sind für mich wichtige Eigenschaften und prägen meinen Alltag.

Angst macht mir, dass die Schere zwischen Arm und Reich immer größer wird und das so hingenommen wird. Den Reichen stört es nicht und der kleine Mann nimmt es so hin. So darf es nicht weitergehen.
Der Klimaschutz ist für mich ein weiteres wichtiges Thema, denn ich wünsche mir für mein Kind eine ebenso grüne Zukunft.

Meine Ziele für Schongau sind:

  • Ein friedliches und buntes Miteinander
  • Dass man im hohen Alter hier auch würdevoll leben kann
  • Bezahlbares Wohnen