Über die ALS

Wie finanziert sich die ALS?

Die Alternative Liste finanziert sich ausschließlich aus Spenden. Das Spendenaufkommen beläuft sich auf 1200 bis 1500 Euro pro Jahr. Einen Teil davon verwenden wir für die laufenden Ausgaben, den Rest für die alle 6 Jahren stattfindenden Kommunalwahlen. Für die Kommunalwahl erhalten wir einen Wahlkampfkostenzuschuss der Grünen, mit denen wir auf einer gemeinsamen Liste antreten.

Gibt es bei der ALS einen Fraktionszwang?

Nein, den gibt es nicht. Jeder Stadtrat der ALS stimmt so ab, wie er/sie es für richtig hält. Das kann dementsprechend auch dazu führen, dass unsere Stadträte unterschiedlich abstimmen.
Die ALS trifft sich stets einige Tage vor der Stadtratssitzung und diskutiert die Themen der nächsten Sitzung.

Wann wurde die ALS gegründet?

Die ALS wurde am 25. Juni 1989 gegründet.
Zu einem ersten Treffen „der Grünen und Unparteiischen“ kam es bereits am 6. November 1988 bei Ekkehard „Ekki“ Wendorff, Sprecher des grünen Ortsverbandes. Anlass des Treffens: Teilnahme an der Stadtratswahl 1990! Im Protokoll heißt es: „Der OV kommt nicht umhin, sowohl wegen personellen als auch wegen qualitativen Problemen, die Liste auch mit Nicht-OV-Mitgliedern zu besetzen.“ Die Liste sollte zunächst unter dem Namen „Wahlgemeinschaft Grüne Liste (WGL)“ erstmals zur Stadtratswahl antreten.
Am 25. Juni 1989 gab es dann eine weitere Sitzung, die bei Uschi und Dirk Kutsche stattfand. Im Protokoll heißt es: „Die Anwesenden haben sich vorerst auf den Listennamen geeinigt: Alternative Liste Schongau / Die Grünen.“ Bei der Sitzung waren anwesend: Uschi und Dirk Kutsche, Sigi Müller, Bernhard Pangerl, Chris „Slomo“ Berktold, Irmgard und Ernst Buhl, Lolli Bodmann, Jonny B. Nicht verzeichnet unter den Anwesenden war Ekki Wendorff, der aber das Protokoll unterschrieben und dabei erstmals das Kürzel ALS für Alternative Liste Schongau („i. A. d. ALS Ekki“) verwendet hat.

Was hat die ALS mit den Grünen zu tun?

Ende der 1980er Jahre gab es in Schongau einen grünen Ortsverband, der zur Kommunalwahl 1990 erstmals plante, mit einer Liste zur Stadtratswahl anzutreten. Mehrere „grünnahe“ SchongauerInnen wollten das ohne Parteibuch unterstützen und gründeten die Alternative Liste Schongau. So entstand der gemeinsame Wahlvorschlag ALS/GRÜNE.
Auf der Kreistagsliste der GRÜNEN kandidieren seit dieser Zeit auch ALS-Mitglieder für den Kreistag. Sie sind bisher immer von den Schongauer WählerInnen mit vielen Stimmen unterstützt worden.

Was hat die ALS mit dem OHA zu tun?

In einer Presselandschaft, die immer mehr vom Lobbyismus mächtiger Interessengruppen geprägt ist, hat sich der unabhängige Farbtupfer OHA in mehr als drei Jahrzehnten zu einem unentbehrlichen, belebenden Element im Pfaffenwinkel – und darüber hinaus – entwickelt.
Der OHA ist – wie von einem Journalisten treffend ausgedrückt – „eine zu Papier gewordene Bürgerinitiative” und will ein Forum für alle sein. Unabhängig von Parteien, Wirtschaft, Lobbys oder Verbänden bietet der OHA die Möglichkeit, besondere Anliegen in selbst verfassten Beiträgen vorzutragen, sich in öffentliche Diskussionen einzumischen sowie Leserbriefe oder Stellungnahmen zu veröffentlichen.
Einige Mitglieder der Alternativen Liste Schongau nutzen den OHA, um eigene, selbst verfasste Artikel, insbesondere aus dem Stadtrat, unzensiert an die Öffentlichkeit zu bringen. Die ALS ist aber weder als (Mit-)Herausgeber noch an der Finanzierung der Zeitung beteiligt.

Wie kann man Mitglied der ALS werden?

Wer Mitglied der ALS werden möchte, kommt am besten zu einem unserer Treffen, um uns kennenzulernen. Wir erheben keinen Mitgliedsbeitrag, es genügt, bei uns seine Mitgliedschaft zu erklären. Wir treffen uns in der Regel einige Tage vor den Stadtratssitzungen, Ort und Termin werden auf unserer Homepage rechtzeitig veröffentlicht.

Wie kann man die ALS unterstützen?

Wir freuen uns über jede Unterstützung. Machen Sie unsere Arbeit und unsere Anliegen in Ihrem Umfeld bekannt, vertreten Sie unsere Standpunkte auch gegenüber Stadträten der anderen Fraktionen, damit unsere Positionen mehrheitsfähig werden. Diskutieren Sie auf unsere Homepage und empfehlen Sie uns weiter. Und natürlich freuen wir uns auch über eine Spende. Sie erhalten selbstverständlich eine Spendenquittung, die Sie steuerlich geltend machen können. Unsere Bankverbindung teilen wir Ihnen gerne mit.

Termine


Nächstes ALS-Treffen
Freitag, 26. Mai 2017, 20 Uhr
Café Blumenschule
Gäste sind herzlich willkommen!

Archive